Von Angesicht zu Angesicht: Schülerinnen und Schüler der Klasse 8a sowie der Politik-AG der Regionalen Schule „Erich Weinert“ und Jugendliche der Gewinnereinsendung von „Fredy fragt Fragen“ konnten am Mittwoch, den 12.07.2017, ihre Fragen an den Oberbürgermeister, Dr. Badenschier, los werden.

Die Gesprächsrunde war die Abschlussveranstaltung des diesjährigen Kreativwettbewerbs, einem Gemeinschaftsprojekt vom RAA Schwerin e.V., vom Westclub One und vom Internationalen Bund.

Der Kreativwettbewerb stand unter dem Motto „Ich als Stadtreporter von Schwerin“ und die Einsendungen regten die Projektpartnerinnen an, diese Diskussionsrunde für die Jugendlichen zu organisieren.

Anderthalb Stunden nahm sich Dr. Badenschier Zeit, auf die im Sozialkundeunterricht vorbereiteten und auch auf spontane Fragen einzugehen und zugleich auch selbst Fragen zu stellen. So stellte er zum Beispiel anschaulich für die SchülerInnen dar, was es aus seiner Sicht für eine Stadt wie Schwerin schwierig macht, den Haushalt auszugleichen und dass man als Oberbürgermeister sorgsam abwägen muss, für welche Vorhaben Gelder ausgegeben werden sollten und für welche nicht.

Die Jugendlichen konnten an diesem Mittwochnachmittag im Gespräch mit Dr. Badenschier sehr konkret darstellen, was sie bezüglich ihrer Freizeitgestaltung brauchen und was sie sich dafür von Seiten der Politik wünschen. Da ging es unter anderem um fehlende Skateranlagen in bestimmten Stadtteilen und Bolzplätze, auf denen man Fußball spielen kann. Auch auf ganz spezielle Fragen bzgl. Sanierung und Ausstattung der Regionalen Schule „Erich Weinert“ war Dr. Badenschier gut vorbereitet, beantwortete alle Fragen und ging auch auf kritische Anmerkungen der SchülerInnen ein.

Der Nachmittag war geprägt von einer lockeren Gesprächsatmosphäre und einem Begegnen auf Augenhöhe. So war es nicht nur ein Fragen und Antworten, sondern ein gegenseitiger Austausch, bei dem auch Dr. Badenschier viele Fragen stellte.

Am Ende bot er den SchülerInnen an, eine solche Gesprächsrunde im nächsten Jahr zu wiederholen.

 

Für eine gelungene und vor allem interessante Gesprächsrunde geht der Dank an die Schülerinnen und Schüler, die Sozialkundelehrerin Frau Drasdo, JAM (Jugend Arbeit Mobil), an die Projektpartnerinnen sowie an den Oberbürgermeister Dr. Badenschier.

 

Birthe Freche, Schulsozialarbeiterin des RAA Schwerin e.V.

 

 

 

 

 

 

 

 

© 2009 open range